HotForWords – na klar, hier geht’s um Philologie

Zum Thema der kostenlosen Vermarktung eigener Videos haben wir ja bereits einige Artikel und Blog-Beiträge geschrieben. Auch weitere Variationen des kostenlosen Marketing sind Thema unseres Magazins.

Wie man das Thema richtig angeht, zeigt uns HotForWords. Gleichzeitig bestätigt sich hier eine altbekannte Werbe- und Marketing-Weisheit: Sex sells!

So, und worum geht es? Also, Marina ist eine 27-jährige Philologin aus Russland. Das behauptet zumindest ihre Webseite. Und nett, wie wir nunmal sind, wollen wir das an dieser Stelle auch mal glauben. Ganz nebenbei ist Marina – na ja, sagen wir mal: Nicht ganz unansehnlich.

Unsere hübsche Philologin betreibt also eine Webseite, von der sie offensichtlich sogar ganz gut leben kann. Wer jetzt nicht nur Augen für Marina hat, der sieht, dass dort z.B. ebenso wie auf unseren eigenen Webseiten das Social Bookmarking für das eigene Marketing genutzt wird.

Wichtigstes Marketing-Instrument ist jedoch Marinas eigener YouTube-Channel. Hier veröffentlicht sie seit Mitte 2007 Videos, in denen sie die Herkunft von Worten erklärt. Dies tut Sie in der von einer studierten Philologin zu erwartenden dezenten Kleidung und mit einem niedlichen osteuropäischen Akzent. So spricht sie eine vermutlich überwiegend männliche Zielgruppe auf höchst intellektueller Ebene an. Die einzelnen Videos hat Sie wiederum in ihre Webseite eingebunden.

Marinas YouTube-Channel ist dabei sehr erfolgreich: 151.450 Abonnenten und 8.197.173 Kanalaufrufe (Stand heute) sprechen eine deutliche Sprache. Ihre Videos wurden – so behauptet zumindest ihre Webseite – 139.033.937 Mal aufgerufen.

Gut, wir wollen diese Mediadaten an dieser Stelle einmal ungeprüft glauben. Zum Geschäftsmodell wird das Ganze durch das Google-Adwords-Partnerprogramm, einen Online-Shop oder die Möglichkeit, in den Videos verwendete Musik wiederum über Partnerprogramme auf den einschlägigen Portalen zu erwerben. Da Marina mittlerweile auch diverse TV-Auftritte hatte liegt die Vermutung nahe, dass auch Honorare dazu kommen.

So, und zum besseren Verständnis haben wir Ihnen hier gleich noch ein Beispielvideo eingefügt. Viel Spaß also dabei. Doch vorher gestatten Sie uns noch einen Hinweis zum Thema Marketing und Geschäftsmodelle: Achten Sie einmal darauf, wie dezent Marina für ihren Philologinnenkalender wirbt.

Ja, hier kann man richtig was lernen, oder? 😉

Webnews


Schreibe einen Kommentar