Es gibt ihn noch

Es gibt ihn noch. Tatsächlich! Lange hatten wir nichts mehr von ihm gehört. Doch heute hatten wir eine Werbebroschüre im Briefkasten: Der Prickings-Hof wirbt für die Mutter aller Kaffeefahrten.

Nun mag man von dieser Art der Ausflugsgestaltung halten was man will. Eines muss man jedoch anerkennen: Die Eigentümer haben es geschafft, aus einem ganz normalen Bauernhof im Laufe der Jahre eine funktionierende Freizeitattraktion zu machen.

Dabei hat man alle Attraktionen rund um das Kernthema Landwirtschaft positioniert. Die strategische Ausgangslage war ein Bauernhof, wie es ihn zu tausenden gibt. Geschickt wurden nun einzelne Bereiche der Wertschöpfungskette vermarktet. Denn wenn man eh Land und Landwirtschaft besitzt, dann liegt es nahe, diese zu eigenen Umsatzträgern zu entwickeln.

Und so präsentiert sich heute eine funktionierende Landwirtschaft mit Besichtigungscharakter, z.B. durch eine nach eigenen Angaben größte bäuerliche Tierschau Europas, ein Traktoren- und Landmaschinenmuseum, ein Cadillac-Museum, eine Champignonzucht, eine Biogasanlage zur hofeigenen Strom- und Wärmegewinnung sowie eine Kaltblutpferdezucht. Dies alles ist touristisch bestens erschlossen, denn es lässt sich wetterunabhängig in einem ca. 1 km langen vollklimatisierten Besucherrundgang besichtigen.

Darüber hinaus gibt es einen Rhododendron- und Rosenpark, diverse Denkmäler, eine Kinderspielwiese mit Streichelzoo, ein Freiwildgehege und ein Indoor-Kinderparadies.

Die oben beschriebenen Attraktionen sind gegen Eintrittsgelder zu besichtigen. Abgerundet wird das Ganze durch Fleischerei, Bäckerei und Gastronomie. So kann man die eigenen Erzeugnisse ganz ohne den üblicherweise zwischengeschalteten Handel direkt an die scharenweise von kooperierenden Reisebusunternehmen herangekarrten Besucher verkaufen.

Glücklicherweise liegt Haltern, der Standort des Prickings-Hofs nicht allzuweit weg vom Ruhrgebiet. So liegt die Anfahrt für eine typische Kaffefahrt oder den Familienausflug in einem verträglichen Zeitrahmen. Man liegt ländlich, aber nah genug an einem Ballungsgebiet mit einer hinreichend großen Zielgruppe. Um diese bei Laune zu halten und den Getränkeabsatz zu steigern gibt es noch ein kostenloses Unterhaltungsprogramm im Festzeltstil.

So, und dieses touristische Highlight hatten wir heute also in Form einer Werbebroschüre im Briefkasten. Im Fahrtpreis der – natürlich – Busreise ist dann noch ein Riesenschlemmerpaket inklusive. Gleichzeitig erhält jeder Fahrgast einen Gutschein zum ermäßigten Eintritt in unser landwirtschaftliches Abenteuerland.

Warum wir Ihnen den Prickings-Hof vorstellen? Ganz einfach: Das Konzept belegt eindrucksvoll, dass man aus einem ganz alltäglichen Gewerbe mit Fleiß und Phantasie etwas Besonderes machen kann. Die Mutter aller Kaffeefahrten auf den Prickings-Hof ist somit ein Lehrstück zum Thema strategisches Management und Marketing.

Übrigens: Wer sich für Haltern interessiert, findet dort auch echte Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Schlösser Nordkirchen und Sythen, das Schiffshebewerk Henrichenburg oder diverse schöne alte Gebäude in Haltern selber.

Webnews


Schreibe einen Kommentar