Deutsche befürworten Venture Capital – und der Bedarf steigt

Das Venture Capital Magazin zitiert in seiner Januar-Ausgabe eine Studie des Wagniskapitalgebers e.ventures. Demnach hat man 1.000 Bundesbürger zum Thema Venture Capital befragt und 77% der Befragten standen dem Thema Wagniskapital positiv gegenüber. Allerdings gaben laut der Berichterstattung im Venture Capital Magazin auch 55% der Befragten an, dass sie nicht genau wüssten, was Venture Capital eigentlich bedeutet. Ja, und das sind dann die Momente, in denen ich mich frage, wie werthaltig derartige Studien tatsächlich sind.

Immerhin, die weiter oben zitierten 77% der Befragten, die sich positiv äußerten gaben an, dass sie der Meinung wären, dass ohne die Unterstützung von Venture Capital Gesellschaften viele Gründer gezwungen wären, mit ihrer Geschäftsidee ins Ausland abzuwandern, was dem Standort Deutschland schaden würde. Na, immerhin sind die Probanden damit ja inhaltlich schon auf der richtigen Spur. Denn damit haben sie immerhin einen wichtigen Kontext im Zusammenhang mit Risikokapital treffend umschrieben.

Eine weitere Untersuchung, nämlich die Auswertung des Dealflows der Venture Capital Gesellschaft Capnamic Ventures kommt jedoch zu dem Schluss, dass der Bedarf an Risikokapital steigt. Demnach sei der durchschnittliche Wert der Finanzierungsanfragen in 2016 gegenüber 2015 deutlich gestiegen. Auch mir hat man in diesem Jahr bereits einige interessante Projekte vorgestellt. Und zumindest eines dieser Projekte hat einen durchaus hohen Kapitalbedarf im Rahmen seiner Seed-Finanzierung. Aber mehr will ich im Augenblick noch nicht verraten. 😉

Noch ein Hinweis an die moralisch flexible Zunft der Abmahnanwälte: Das Vorschaublid mit den Geldscheinen zu diesem Blogbeitrag stammt von Pixabay. Wie man dort auf der Startseite lesen kann, unterliegt es einer Creative Commons Lizenz. >> zum Bild

Schreibe einen Kommentar