Unsinn aus der Bewertungs-Fabrik

Es hört sich verlockend an: Bewertungen kaufen und Umsatz steigern. So lautete nämlich der Betreff einer Spam-Mail, die wir heute erhielten. Angepriesen wurde folgendes:

Hallo Haupt Management Consulting,

Es wird Zeit für 5 Sterne!

Auf Platz 1 in der Google-Suche durch positive Bewertungen.

Wir möchten Ihnen positive Bewertungen vermitteln, damit Sie Ihren Umsatz steigern können.

Auf folgendenden Portalen bieten wir positive Bewertungen an:
• Google
• Facebook
• 11880
• Yelp
• TripAdvisor
• HolidayCheck
• Jameda
• Kununu
• Mobile.de
• Autoscout24
• Immobilienscout24
• Preisvergleiche z.b. Idealo
• Trustpilot
und weitere Portale, um in den Suchergebnissen ganz oben zu stehen.

Wir sind spezialisiert auf Bewertungen. Viele Unternehmen leiden darunter, das Sie von zufriedenen Kunden selten bewertet werden, von unzufriedenen umso häufiger.
Wir helfen Ihnen dabei nicht nur Ihren Umsatz zu steigern, sondern auch Ihre Sterne.

Angebote und Paketpreise zu fairen Preisen finden Sie auf unserer Homepage:
www.bewertungs-fabrik.com

Nutzen Sie die kostenlose Call-Back Funktion auf unserer Seite, wir beraten Sie unverbindlich am Telefon.
NUR WIR BRINGEN SIE DAHIN WOHIN SIE SCHON IMMER SEIN WOLLTEN AUF DEN ERSTEN PLATZ!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von der Bewertungs-Fabrik

info@bewertungs-fabrik.com
www.bewertungs-fabrik.com

Unternehmer, die sich mit dem Gedanken tragen, über dieses „Angebot“ nachzudenken kann ich beruhigen: Das ist kompletter Blödsinn. Denn erstens stellt sich doch die Frage, ob ein Spammer generell ein seriöses Angebot unterbreiten kann. Die Antwort liegt auf der Hand: Das kann er nicht. Spam ist garantiert unseriös.

Zweitens weiß man nicht, was einen tatsächlich erwartet, wenn man in der guten Hoffnung auf ein möglichst gutes Google-Ranking dem Link in der Spam-Mail folgt. Bestenfalls erwartet einen ein unseriöses Angabot der Spammer. Schlimmstenfalls installiert die Webseite Malware.

Drittens ist es völliger Blödsinn anzunehmen, dass gekaufte Bewertungen einer Webseite höhere Platzierungen in den Suchergebnissen bringen könnten. Denn Google ist ja schließlich nicht doof. Wenn nämlich eine bis dato nicht bewertete Webseite bzw. ein bis dato nicht bewerteter Anbieter plötzlich hunderte positiver Bewertungen generiert, dann kann da ja irgendwie etwas nicht ganz mit rechten Dingen zugehen. Und wenn dann die bewertenden User vielleicht noch aus Indien oder Malaysia stammen, dann ist die Sache faul und stinkt zum Himmel. Vielleicht (oder eigentlich sehr wahrscheinlich) wird die eigene Webseite dann ja sogar von Google abgestraft.

Viertens stellt sich die Frage, ob überhaupt etwas passiert, wenn man mit den Spammern ins Geschäft kommt und ihnen Geld überweist. Schließlich sitzen sie ja vermutlich auch in irgendeinem Land in dem man sie juristisch nicht verfolgen kann.

Na ja, diese Aufzählung ließe sich nun noch mit weiteren Kritikpunkten fortsetzen. So zum Beispiel mit der völlig beliebigen Aufzählung irgendwelcher Portale. In meinem Fall beispielsweise wird ja explizit unsere Unternehmensberatung angeschrieben. Was bitte soll da z.B. eine positive Bewertung bei Autoscout24 oder mobile.de bringen? So ein Schwachsinn – Spam eben. Also: Ab damit in die Tonne. Das gehört in die virtuelle Ablage „P“.

Bildnachweis Vorschaubild „E-Mail“: FreePhotosBank

Schreibe einen Kommentar