Tipps für die betriebliche Weihnachtsfeier

Alle Jahre wieder ist es soweit: Im Handel tummeln sich schon seit kurz nach dem Sommerurlaub Spekulatius und Co., die Tage werden kürzer und so langsam dürften auch alle Weihnachtsmärkte geöffnet haben. Und damit ist auch die Zeit der betrieblichen Weihnachtsfeiern angebrochen. Doch worauf sollte man achten?

Sollte man überhaupt eine Weihnachtsfeier machen?

Klar, die Bedenkenträger heben sofort den Finger: Unnötige Kosten. Mitarbeiter aus anderen Kulturkreisen feiern gar kein Weihnachten. Ich denke: Eine Weihnachtsfeier ist immer ein schöner Ausklang für das abgelaufene Arbeitsjahr und trägt auch zu einem guten Betriebsklima bei. Und auch wenn es sich noch nicht bis zu allen Beraterkollegen herumgesprochen haben sollte: Ein gutes Betriebsklima steigert die Produktivität eines Unternehmens bzw. seiner Mitarbeiter. Somit gibt es neben der schönen Erinnerung des gemeinsamen Feierns tatsächlich auch einen betriebswirtschaftlichen Nutzen.

Deko – Weniger ist mehr

Während viele Menschen die Weihnachtszeit eher mit etwas Besinnlichem verbinden, findet sich in manchen Vorgärten ein Lichtermeer wie im berühmt-berüchtigten Film Schöne Bescherung – Weihnachten mit den Griswolds. Das mag manchen erfreuen, andere wiederum finden es übertrieben. Und ja, das gilt auch für die betriebliche Weihnachtsfeier. Denn weniger ist mehr und Ihre Mitarbeiter sollten zwischen den Rentieren ja auch noch Platz finden. 😉

„Liebe Mitarbeiter“ – von langen und kurzen Reden

Wenn die Tage kürzer werden, ist für manche die Zeit langer Reden gekommen. Doch Hand aufs Herz: Wollen wir wirklich einem halbstündigen Jahresrückblick lauschen? Nicht wirklich, oder? Denn es heißt ja „Weihnachtsfeier“ und nicht „Rede zum Rückblick auf das Jahresgeschäft“. Das bedeutet: Die Belegschaft wartet eher auf Sätze wie

  • „Ich wünsche uns allen eine schöne Weihnachtsfeier!“
  • „Das Buffet ist eröffnet.“ oder
  • „Viel Spaß und guten Appetit.“

Weihnachtslieder singen?

Also ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen ist, liebe Leser. Ich kann z.B. sicherlich vieles: Ich kann einen Businessplan oder auch Texte für Blogs und andere Social Media Projekte schreiben. Ich kann auch eine Planungsrechnung entwickeln oder Ihre Organisation optimieren. Auch kann ich ganz passabel fotografieren und ich kann auch sonst noch einiges, das sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld durchaus nützlich ist. Nur eins kann ich definitiv nicht: Singen. Und wenn man ehrlich ist: Auch die meisten anderen Menschen klingen nicht wirklich so, dass man ihnen unbesehen einen Plattenvertrag andienen würde. Im Zweifel sollte die Musik also besser vom Band laufen – egal, ob bei einer Weihnachtslieder oder anderen Gelegenheiten.

In diesem Sinne wünschen wir eine beschauliche Adventszeit und eine hoffentlich gelungene Weihnachtsfeier.

Bildnachweis: Pixabay CCO Public Domain

Schreibe einen Kommentar